Wie steht es um die online Sicherheit Ihres Business?

 

Ob nun Heimarbeiter oder Neuling, Sie müssen nicht an Ihrer Online Sicherheit sparen, denn es gibt sehr gute freie Tools für Ihre Online Sicherheit.

Ob nun Heimarbeiter oder Neuling, Sie müssen nicht an Ihrer Online Sicherheit sparen, denn es gibt sehr gute freie Tools für Ihre Online Sicherheit.

 

Viele Beginner, Heimarbeiter und kleine Unternehmen haben oft nicht die finanziellen Mittel, um sich so kostenintensiv ihr Online Sicherheit aufzubauen, wie die finanzstarken Unternehmen.
Oft wird auch dieser Arbeitsbereich von einem Mitarbeiter oder auch direkt von dem Chef selbst noch zusätzlich übernommen und nebenbei betreut.

 

.

Continue reading

Post to Twitter

Facebook liest bei ausgeloggten Nutzern mit.

 

Facebook verteidigt sein Handeln, bei ausgeloggten Nutzern mitzulesen!

Facebook verteidigt sein Handeln, bei ausgeloggten Nutzern mitzulesen!

 

Die Praxis, das Facebook auch die Daten auch bei Nutzern, die sich ausgeloggt haben, mit liest, stößt bei der Internet Gemeinde auf grosses Unwillen.

Trotz ständiger Kritik, ist Mark Zuckerberg mit seinem Facebook nicht davon abzubringen, weiterhin unverhohlen die Daten der Facebook Nutzer auszuschnüffeln, selbst wenn sie sich ordnungsgemäß abgemeldet haben.

 

.

Continue reading

Post to Twitter

Facebook, Twitter, PayPal mit dem Handy… Sind Ihre Daten sicher?

 

Datenklau bei Smartphone-Nutzern.
Betrüger Versuchen die Zugangsdaten bei Facebook, Twitter und PayPal zu stehlen.

Datenklau bei Smartphone-Nutzern. Betrüger Versuchen die Zugangsdaten bei Facebook, Twitter und PayPal zu stehlen.

Die modernen Mobilen Geräte sind sehr praktisch für unterwegs und aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken.
Mit nur einem Zugang der zum Internet erforderlich ist sind die Nutzer mit allem verbunden und können problemlos Twittern und ihren Facebook Status aktualisieren, E-Mails bearbeiten  als auch mit Hilfe von PayPal Zahlungen anweisen und empfangen so wie mit einem Computer.
Aber wie ist der Schutz bei dem gang ins Netz mit den Mobilen Geräten?

 

Auf Computern ist jedem die Sicherheit bewusst, weil da die Sicherheits Zertifikate genutzt und Angezeigt werden und so der aufmerksame Anwender gefälschte Websites, SSL- Zertifikate, https- Logins etc. erkennt.
Nun ist aber auf den Mobiltelefonen und anderen mobilen Geräten keine Adresszeile mit https oder gesichert einloggen oder grün leuchtende Signale zu erkennen denn die mobilen Geräte sind klein und kompakt winzigen Sign- in- Tasten und kleinen Texten.
Gerade wegen dieser Grösse ist es oft schwer zwischen Fake und originalen links zu unterscheiden, denn Handys sind so klein und da gibt es oft einfach nicht genug Platz für diesen Schutz.

Gefakte Login- Seiten von Phishern sind dadurch eine ernste Gefahr für die Anwender, denn unterwegs gehen die Anwender einfach ins Internet mittels der Adresse und Ihren Anmeldeinformationen klicken auf den Login Button ohne Sicherheitssymbol.


Die Handys sind das Ultimative für den Einsatz unterwegs und so geben viele  einfach die Adresse und ihre Anmeldeinformationen ein und klicken auf den Login- Button ohne zu beachten, dass die Seiten nicht protokolliert werden.
Solange die mobilen Anwendungen so einfach und leicht zu Händeln sind, ist es den Hackern ein leichtes die Daten umzulenken um so an die wichtigen Information der User für Facebook, Twitter- Accounts, Amazon, eBay- Accounts und halt auch PayPal zu kommen.
Anwender können sich helfen, indem sie Prozesse vermeiden, wo es Gefahren für Pishing Prozesse gibt.
Markus Jakobson von http://www.spoofkiller.com/ beschreibt, wie man sich besser Schützen kann und mit welchen Mitteln die Pisher vorgehen.


David Wagner, ein Berkeley Informatik-Professor, glaubt, dass bis es bessere Möglichkeiten für den mobilen Einsatz gibt um miteinander zu kommunizieren, dies noch ein schweres Problem ist und endlich gelöst werden muss.
Eine weitere bekannte Person, die auch mit seinem Team an einer Lösung arbeitet ist Markus Jakobsson, leitender Wissenschaftler der Verbraucher Sicherheit bei PayPal.
Er ist für die Entwicklung von Software, die mit Smartphone Betriebssysteme zusammen arbeitet und so funktionieren würde wie bei Spoof Killer, denn nur so  wäre zu verfolgen, welche Anwendungen und Webseiten rechtmäßig sind und nach dem Kennwort fragen dürfen und welche Anwendung gefaked ist.

 

 


 

Post to Twitter