Big Brother… Google ist überall…

Google Testet unbekannte Geräte bei 252 Mitarbeitern in Ihrem realen Leben!

 

Google hat bei der FCC / Federal Communications Commission eine experimentelle Lizenz beantragt, mit der noch nicht bekannte Entertainment Geräte mittels W-Lan und Bluetooth in Häusern und Wohnungen von Google Mitarbeitern zu testen.

 

Google hat bei der FCC / Federal Communications Commission eine experimentelle Lizenz beantragt, mit der noch nicht bekannte Entertainment Geräte mittels W-Lan und Bluetooth in Häusern und Wohnungen von Google Mitarbeitern zu testen.

Google will mit diesem Test die Stabilität und dauerhafte Funktionstüchtigkeit dieser Geräte überprüfen.

Die Tests sollen begrenzt bei Google Mitarbeitern in New York, Los Angeles, Cambridge und Mountain View durchgeführt werden.

 

.

.

 

Richard Whitt von Google sagte zu dazu, dass damit Erfahrungen über die Netzwerk Performance und wie „normale“ Haushaltsgeräte auf diese neuen Geräte reagieren.

Wenn es nach Google geht, sollen in der Zukunft mit Hilfe von Apps und Mobilen Android Geräten so alles im eigenen Homebereich über Mobilfunk, W-Lan und Bluetooth angesteuert werden.

Datenschützer stehen dem kritisch gegenüber, da dann Google und auch fremde Personen Zugang auf sämtlich privaten bereiche bekommen können.

 

Laut dem Antrag werden bis 17. Juli 252 Geräte getestet.

 

Schon im Mai letzten Jahres stellte Google eine neue Art von Android Geräten und Protokollen vor, mit dem es Testweise möglich ist im eigenen Haus das Licht ein und auszuschalten Haushaltsgeräte zu aktivieren und auch die Stereoanlage zu steuern.

 

Das Google an einer Gaming Konsole arbeit, die speziell nur über den Chrome Browser läuft, ist seit Dezember 2011 bekannt.

Mit den neuen Geräten wird wohl auch dieser Bereich neben dem Google TV getestet werden um in diesem attraktiven Markt im Home Entertainment sich von allen Mitbewerbern abzusetzen und dann auch hier vor allen zu Dominieren.

 

Werfen Sie einen Blick in diesem Video, bei etwa 43:08, für eine Vorschau von Android @ HomeHub:

 

 

Laut Google der Antrag im Dezember eingereicht.

 

Erklärung:

Google entwickelt ein Gerät, das Entertainment- Tests außerhalb des Labors Umgebung erfordert.

Das Gerät ist in der Prototyping Phase und wird vor den endgültigen Compliance- Tests geändert werden.

Zweck der Operation:

Testen Durchsatz und die Stabilität der WiFi-Netzwerke mit einem Entertainment Gerät.

Durchgeführt werden auch funktionale Tests aller Subsysteme, einschließlich WiFi und Bluetooth-Funk.

Die Benutzer werden ihre Geräte zu Hause an Ihre WiFi-Netze anchließen und dazu verwenden, um auch mit Bluetooth kontakt zu anderen Heimelektronik Geräte aufzunehmen.

Diese Linie der Test wird zeigen, realen Welt Engineering Themen und Zuverlässigkeit der Netze.

Das Gerät verfügt über einen Standard- WiFi / Bluetooth- Modul, und die geplante Prüfung richtet sich nicht an der Auswertung der Radio-Frequenz-Kennlinie des Moduls (von denen bekannt ist) gerichtet, sondern an der Durchsatz und die Stabilität der WiFi-Netzwerke, die das Gerät unterstützen wird, sowie die grundlegenden Funktionen des Gerätes.

Aus dieser Tests hoffen wir, das Design zu ändern, um Produkt Robustheit und Benutzerfreundlichkeit zu maximieren.

Ausnutzung der beantragten Anzahl von Einheiten ermöglicht Tests von realen Netzwerk-Performance und ihre Auswirkungen auf Anwendungen auf dem Gerät ausgeführt, so dass eventuelle Probleme erkannt und angesprochen werden können umgehend.

Alle Geräte werden durch verwendet werden und registriert bestimmten Personen (alle Google-Mitarbeiter), und Google wird eine Aufzeichnung der einzelnen Geräte zu erhalten, so dass sie jederzeit leicht während des Tests aufgerufen werden und wenn die Tests abgeschlossen sind.

 

Link:

FEDERAL COMMUNICATIONS COMMISSION
APPLICATION FOR SPECIAL TEMPORARY AUTHORITY

 

 

Post to Twitter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>