Deutschland Bespitzelt seine Bürger mit Trojaner

 

Trojaner wird von Bundesregierung eingesetzt um die Bürger zu Bespitzeln

 

 

Trojaner wird von Bundesregierung eingesetzt um die Bürger zu BespitzelnGrosse Aufregung im Bundestag und in Deutschland, nachdem gestern der Chaos Computer Club mit der Information an die Öffentlichkeit ging, dass in Deutschland von Verwaltungsebenen aus ein Trojaner eingesetzt wird, um die Bürger auszuspionieren.

 

Dir Firma für Computersicherheit, F-Secure hat dies auch bestätigt.

Der Trojaner beinhaltet ein Keylogger und ist weiterhin in der Lage, Screenshots zu machen und Audios aufzuzeichnen.

 

.

.

Mikko Hyppönen von F-Secure hat dies auf dem Blog von F-Secure bekräftigt und auch den Report des Chaos Computer Clubs als  20-seitiges PDF Dokument zum Download bereit gestellt.

Der Trojaner ist weiterhin in der Lage Uploads von beliebigen Programmen aus dem Internet durchzuführen und sie anschließend per Fernzugriff zu starten.

Weiterhin kann mit dem Trojaner Computer-Hardware wie Mikrofon oder Kamera zur Raumüberwachung vom User unbemerkt eingesetzt werden.

 

Hier ist eine unvollständige Liste von dem, was die Analyse des Chaos Computer Clubs aufgedeckt hat:

Der Trojaner kann …  Uploads von beliebigen Programmen aus dem Internet durchführen und sie per Fernzugriff starten.

Es kann mit dem Trojaner  Computer-Hardware wie Mikrofon oder Kamera zur Raumüberwachung eingesetzt werden.

Zusätzlich enthält der Trojaner eine Funktionalität um unbemerkt weitere Komponenten über das Internet hinzuzufügen, oder den betroffenden Computer als Brückenkopf zu nutzen, um weitere Computer zu infiltrieren.

Mit einem zusätzlichen Modul und mittels Fernsteuerung kann an den infizierten PCs über das Internet Screenshots der Web-Browser gespeichert werden und private Mitteilungen, E-Mails oder Texte in Web-basierten Cloud-Services mitgelesen werden.

 

F-Secure bestätigt nach seiner eigenen Analyse alle Funktionen des Trojaners.

Die Backdoor enthält einen Keylogger, dass bestimmte Anwendungen als Ziel vorsieht, wie zum Beispiel Firefox, Skype, MSN Messenger, ICQ und andere Kommunikationsprogramme, als auch den Code für Screenshots und Audio-Aufnahmen, inkl. Aufzeichnung Skype Anrufen.

F-Secure wollte sich aber nicht festlegen, dass dieser Trojaner von der deutschen Regierung geschrieben wurde.

Aber leider ist dieses nicht das erste mal, dass die Deutsche Regierung verdächtigt wird, mit Hilfe von Software heimlich auf die Computer seiner Bürger zuzugreifen, mit dem Ziel sie auszuspionieren.

Grosse Aufregung im Bundestag und in Deutschland, nachdem gestern der Chaos Computer Club mit der Information an die Öffentlichkeit ging, dass in Deutschland von Verwaltungsebenen aus ein Trojaner eingesetzt wird, um die Bürger auszuspionieren.

Wenn das was nun der der Chaos Computer Club aufgedeckt hat, sich als richtig erweist, dann wird dies ein sehr schwarzer tag für die deutsche Regierung.

War es nicht die deutsche Regierung, die immer auf den Datenschutz und die rechtlicher Sicherung der Privatsphäre seiner Bürger in Verbindung mit Facebook hinwies!

 

Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte schon einmal im Februar 2007 darüber zu entscheiden,
ob die eine heimliche Online Durchsuchung rechtswiedrig ist und hat dies dem deutschen Staat verboten!

Dann wurde im Februar 2008 durch das Bundesverfassungsgericht,

das politisch umstrittene Ansinnen durch die Schaffung eines neuen Grundrechts ausgebremst.

Also ist zu erkennen, dass von seiten der Regierung immer wieder Versucht wurde, das deutsche Grundgesetzt zu ändern und die eigenen Bürger zu ihrem “eigenen Schutz” auszuspionieren!

Post to Twitter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>