Googles Panda Algorithmus und was bedeutet es

Was sind die Auswirkungen von Google Panda Update

auf das Blogging und für das

Heimarbeit Internet Marketing?

Wenn Sie ein Heimarbeit Internet Vermarkter oder Blogger sind, dann stehen die Chancen, gut, dass Sie über den Google Panda Algorithmus auf Content Publishing Webseiten und Blogs gehört haben.

Was ist das eigentlich, das Google Update über Panda?

Was sind die Auswirkungen von Google Panda Update auf das Blogging und für das Heimarbeit Internet Marketing?Wenn Google  Website nicht originell und einzigartig hält, sondern den Inhalt nur als  “Content-Site”, wird die Website dann als unzureichend für den Suchenden eingestuft, da deren Inhalte nicht relevant ist die Resultate die aufgezeigt werden sollen.
Der Zweck von dem Google Algorithmus Panda Update ist, dass relevante und originelle Inhalte von Websiten zu belohnen und dafür aber im Gegenzug die mir geringen Inhalt und mangelnder Qualität, sowie doppelte Inhaltes Anbieter zu bestrafen.
Google der Markführer unter den Suchmaschinen und verantwortlich für das Senden  und Verwalten von zwei drittel der Suchanfragen im World Wide Web und damit auch für den Traffic auf Webseiten oder Blogs mit authentischen Inhalten.
Google hat vor nicht allzu langer Zeit eine massive Säuberung durchgeführt bei Auflistungen der Suchergebnissen mit dem Namen “Panda-Update”.
Dies führte dazu, dass vielen Websites ihren Spitzenplatz verloren und die damit verbunden Resultate dieser hohen Position.
Die meisten Websiten, die von der Google Panda Update Aktion betroffen waren,  sind Artikel Verzeichnisse und Webseiten oder auch Blogs mit geringer Qualität und doppelten Inhalten.
Eine solche Zurückstufung und damit verbundene verringern des Traffic durch Google bedeutete für viele Websiten, dass sie einen deutlichen Rückgang bei ihrem AdSense- Einnahmen erleben mussten.
Leider waren nicht nur die Websiten mit doppelten oder geringen Inhalt betroffen,  sondern auch viele Webseiten und Blogs spürten die Auswirkungen des jüngsten Google Algorithmus.
Auf der anderen Seite haben Webseiten und Blogs mit erstklassig, nützlichen und relevanten Inhalten einen Anstieg bei dem Suchmaschinen Traffic widerfahren.
Google Vertrauen versucht damit, bei seinen Nutzern wieder mehr Vertrauen zu gewinnen.

Diese Seiten waren am meisten von dem Google Panda Update betroffen

Ist Ihre Website nur dazu da um mit Artikeln und Vorlagen Backlinks zu bauen und Traffic zu  erzeugen?
Wenn ja, sind die Chancen, dass Ihre Seite mit den zuvor eingereichten Beiträgen   im Ranking gefallen ist oder im schlimmsten Fall auch ganz aus dem Suchmaschinen Verzeichnisse entfernt wurde oder wird.
Sogenannte Brücken Seiten mit Artikel und  Vorlage locken als Websites viel Traffic aus den Suchmaschinen und sind somit oft der Grund, warum Blogger und Internet Vermarkter sie nutzen, um so zu erreichen das die Qualität der Backlinks, die Zugriffszahlen / Vertrieb auf ihrer eigenen Website gesteigert wird .
Diese Seiten bekommen die Mehrheit ihres Traffic von Google und sie erzeugen Einkommen mit Hilfe von Google AdSense, da die Besucher auf die Anzeigen klicken und das bedeutet, dass sie mehr Klicks (mehr Geld), wenn sie höhere Zugriffszahlen haben.
Natürlich wollen viele Suchanfragen wegen der großen Menge von Inhalten und Themen diese Websiten erhalten.

Wenn die Qualität Inhalte auf Ihrem eigenen Blog oder eine Website nach den  Google Richtlinien hoch ist, werden  Sie auf jeden Fall mit höheren Rankings und mehr Suchanfragen belohnt werden.
Google Panda mag keine dünne Artikel oder Beiträge, Fantasy Artikel, kopierte Artikel, mit irreführenden und irrelevanten Inhalt und auch nur mit Stichworten gefüllte Artikel.

Google Panda Update Kriterien sind zum Beispiel:

  • Ist dieser Artikel von einem Fachmann oder Enthusiasten, die das Thema gut kennen, oder ist es eher flach.
  • Enthält die Website zu duplizieren, überlappenden oder redundanten Artikel zu den gleichen oder ähnlichen Themen mit leicht unterschiedlichen Variationen von Keywords?
  • Hat der Artikel eine schlechte Rechtschreibung oder stilistischen und sachliche Fehler?
  • Sind die Themen, die für Interesse der Leser geschrieben, oder hat die Website nur  generieren Inhalte, für den Rang in den Suchmaschinen?
  • Hat die Seite einen wesentlichen Wert verglichen zu anderen Seiten in den Suchergebnissen?
  • Wie hoch ist die Qualitätskontrolle basiert auf den Inhalt?
  • Hat der Artikel eine vollständige oder umfassende Beschreibung des Themas?
  • Und ist in dem Artikel eine aufschlussreiche Analyse oder interessante Informationen enthalten?
  • Wird diese Seite mittels Lesezeichen an Freunden empfohlen?
  • Hat der Artikels haben eine übermäßige Menge an Anzeigen, die ablenken und auch den Inhalt stören?
  • Sind die Artikel zu kurz, inhaltslos oder fehlt sonst jede hilfreiche Besonderheit?
  • Sind die Seiten mit großer Sorgfalt und Aufmerksamkeit erzeugte, oder mit zu weniger Aufmerksamkeit zum Detail?

Das hier sind nur einige der Kriterien nach der Google Panda arbeitet.

Sollten Sie nun Sorgen machen wegen Google Panda oder den künftigen Algorithmus ändern?

Das hängt davon ab, wie Ihre Website aufgebaut ist und von Ihnen täglich behandelt wird..

Die Google Panda such in aller erste Linie nach Webseiten mit doppelten, irrelevante Inhalten und will Websiten mit einfachen und nützlichen Inhalt belohnen.

Sie brauchen sich nicht wegen Panda Sorgen, wenn Sie bereits eine Website mit  guten und wertvollen Inhalt betreiben.

Google legt den Fokus in Zukunft auf die Entwicklung qualitativ hochwertiger Inhalte und nicht auf Websiten, die nur für den Google Algorithmus optimiert werden.
Fazit:
Das Google Panda-Update ist, wenn es so arbeitet wie angekündigt, von einem sehr grossen Vorteil für Leser und Blog-Autoren und auch für Artikel-Vermarkter, die mit Fleiss und viel Mühe Inhalte schreiben, aber leider bisher „beraubt“ worden von dem  guten Suchmaschinen-Rankings von den Content- Generatoren und  AdSense Bloggern, die mit dünnen irrelevant Inhalt und manchmal hohem Traffic durch mit  Stichwort gefüllten Titel die Aufmerksamkeit auf sich lenkten. Vielleicht werden dann die sogenannten Brückenseiten der Vergangenheit angehören.


 

Post to Twitter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>